Auto vs. Bahn

25. Juni 1965
Freie Fahrt für freie Bürger
Freie Fahrt für freie Bürger

Nach fünfzehn Jahren Planung und Bau wird 1980 der Gotthard-Strassentunnel eröffnet. Nun kann jeder auf eigene Faust durch den Berg in den Süden fahren; das Postauto verkehrt nur in Ausnahmefällen. 2015 fällt das Schweizer Stimmvolk den Entscheid, eine zweite Strassenröhre durch den Gotthard zu bauen. (1980, ETH Bibliothek)

1965 entscheidet das Parlament, einen Autotunnel durch den Gotthard zu bauen. Die Euphorie über die Massenmotorisierung ist gross: Dem Auto, das für die breite Bevölkerung erschwinglich ist, scheinen keine Grenzen mehr gesetzt. Die Bauarbeiten dauern von 1970 bis 1980. Die Verantwortlichen gehen davon aus, dass der Tunnel vor allem dem wachsenden Personenverkehr dienen soll. Doch auch der Güterverkehr nimmt auf der Strasse stark zu. Der alpenquerende Strassenverkehr konkurriert von nun an die Bahn.

« Dieser Tunnel ist kein Korridor für den Schwerverkehr. »

Bundesrat Hans Hürlimann, Rede zur Eröffnung des Gotthard-Strassentunnels, 05.09.1980
16'942 Meter

lang ist der Autotunnel.

7000 Motorfahrzeuge

fahren 1970, im Jahr des Baubeginns des Tunnels, durchschnittlich pro Tag über den Gotthard.

16'000 Motorfahrzeuge

fahren 1980, im Jahr der Eröffnung des Tunnels, durchschnittlich pro Tag durch den Gotthard.

Diese Seite teilen